Pastor Andreas Hellmich

Einfach so wegwerfen?

Einfach so … wegwerfen? Einfach? Nein. Einfach ist es nicht unbedingt. Dann muss ich mich ja davon trennen. Damit gebe ich etwas aus der Hand. Ich habe nicht mehr selber in der Hand, was daraus wird. Manchmal allerdings wäre es ganz gut, wenn ich einfach wegwerfen könnte. Gerade Dinge, die mich belasten, die mir nachgehen, die mich nicht loslassen. Vielleicht, weil ich sie gar nicht loslassen will?

Wegwerfen ist eine Entscheidung. Ich muss es schon wollen. Schön wäre es ja. Dann könnte ich neu durchatmen. Dann soll sich doch jemand anders darum kümmern. Ob ich das kann … und will? Wohin wegwerfen? Einfach die Umwelt verschmutzen geht jedenfalls nicht. Müll gehört an den richtigen Ort: den Papierkorb. Aber was mache ich mit dem, was mich umtreibt und mich nicht zur Ruhe kommen lässt? Wer will das denn haben?Wer wäre dafür der richtige Ort?

„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“ Gott nicht einfach als Mülltonne, sondern als einer, der es in die Hand nimmt und für mich Sorge trägt?

Gesagt wird es so in dem Bibelwort (1. Petr 5,7). Also sich aussprechen vor Gott, loslassen, wegwerfen. Hilfreich dafür kann auch Gottes Bodenpersonal sein. Das Gespräch suchen und wegwerfen. Und dann geradezu himmlische Fürsorge erleben? Ausprobieren!

Pastor Andreas Hellmich in der Kolumne der Kirchen im Stader und Buxtehuder Tageblatt v. 11. September 2021.