Pastorin Christa Haar-Rathjen

Glück oder Unglück?

Während der verschossene Elfmeter von Andrea Belotti im EM-Finale nach dem Sieg der italienischen Nationalmannschaft schnell im Glückstaumel unterging, wogen die drei Fehltreffer der englischen Mannschaft schwer. Der lang ersehnte Sieg blieb aus. Keiner konnte die unglücklichen Spieler besser verstehen als Gareth Southgate, der 25 Jahre nach seinem verschossenen Elfmeter nun als ihr Trainer ein Déjà Vu erlebte. Er nimmt es auf seine Kappe und findet aufbauende Worte für seine jungen Spieler und die enttäuschten Fans und grenzt sich von den schändlichen rassistischen Reaktionen ab. Southgate zeigt sich als fairer Verlierer und damit letztlich als Gewinner. Verlieren ist nur eine Momentaufnahme, genauso wie Gewinnen. Es ist wie in der folgenden nach A. L. Balling überlieferten Geschichte: Einem Bauern lief eines Tages sein Pferd davon. Die Nachbarn bedauerten ihn: „Welch ein Unglück!“ Der Landmann antwortete: „Wer sagt denn, dass das ein Unglück ist?“ Tatsächlich kehrte das Pferd nach ein paar Tagen zurück und brachte ein Wildpferd mit. „Was für ein Glück!“ sagten die Nachbarn, doch der Bauer schüttelte den Kopf: „Wer weiß, ob das Glück bedeutet?“ Beim Einreiten des Wildpferdes brach sich sein Sohn ein Bein und alle riefen: „Was für ein Unglück!“ Wieder blieb der Mann gelassen: „Wer will wissen, ob das ein Unglück ist?“ Als kurz darauf die Soldaten des Königs alle jungen Männer für den Krieg einziehen wollten, konnte der Sohn zuhause bleiben. Unendlich ließe sich die Reihe fortsetzen. Glück oder Unglück – oft eine Frage der Lebenseinstellung.

Pastorin Christa Haar-Rathjen im Stader und Buxtehuder Tageblatt v. 17. Juli 2021