Pastor Andreas Hellmich

Wohin?

Ich komme aus der Tiefgarage. Gleich an der Straße rechts abbiegen. Das weiß ich. Alles andere wird mir das Navi sagen und zeigen.

Mist! Was macht das Navi? Ich bin doch ganz woanders, als auf dem Display zu sehen! Gleich wird es ja wohl genügend Satelliten gefunden haben und mir sagen, wo ich bin. Und noch viel wichtiger: Mir zeigen, wie ich hier wieder herauskomme.

Zwei Fahrspuren, die vier- oder sechsspurig werden. Wann muss ich mich wohin einordnen? Normalerweise die beruhigende Stimme aus dem Lautsprecher und der Blick auf den Bildschirm und alles ist gut. Aber jetzt? Nichts von alledem. Mein Navi lässt mich im Stich. Und das Schlimme: Es bleibt auch so! Alles Schimpfen hilft nichts. Ich will nach Hause.

Wohin muss ich denn jetzt? Sonst werde ich wie von Geisterhand sicher durch den Großstadtverkehr gelenkt. Aber jetzt? Eine ganz neue Herausforderung: Ich muss wieder selber nachdenken. An welchen Ortsnamen muss ich mich orientieren? Was steht auf den Schildern?

Selber nachdenken, bewusster lesen, Entscheidungen treffen. Sonst nimmt mir das Navi alles ab. Ich muss nur machen, was mir gesagt wird.

Ob das immer so gut ist? Wo geht’s denn lang? Das, was alle machen, muss ja nicht richtig sein. Was mir andere ins Ohr flüstern, muss ja nicht zum Ziel führen. Die Routine wird durchbrochen: „Fridays for future“, Brexit, das letzte Arztgespräch, Beziehungsstress. Was schreckt mich auf?

Selber nachdenken, bewusster lesen, Entscheidungen treffen. Das gilt nicht nur für das Navi und den Straßenverkehr, sondern auch für mein Leben und die Welt, die ich mitgestalte. Ja, es gilt für mein Leben. Ich will nicht nur gelebt werden, sondern selber leben. Muss ich erst eine Funktionsstörung haben, damit ich wieder meinen Kopf einschalte? Oder nutze ich Auszeiten?

Fastenzeit, Passionszeit ist eine solche Auszeit. Selber nachdenken, bewusster leben, Entscheidungen treffen. Wohin will ich? Wohin will der Gott mit mir, der selber ein Mensch wurde wie ich und sich sogar auf seine Liebe festnageln ließ? Die Angebote in unseren Gemeinden laden ein, ins Nachdenken zu kommen.

Wie stolz war ich, als ich es geschafft habe! Ich habe meinen Weg gefunden. Ich komme nach Hause. 

Pastor Andreas Hellmich in der Kolumne der Kirchen im Stader und Buxtehuder Tageblatt.