200 Posaunenchöre sagen harmonisch „Dankeschön“

Ein einmaliges Ereignis in der jüngeren Kirchengeschichte bereitet der kommende Sonntag am 8. Februar 2009. Mit der biblischen Geschichte von den Arbeitern im Weinberg ist dieser Sonntag traditionell zur Würdigung ehrenamtlicher Mitarbeit im Weinberg Gottes - in den Kirchengemeinden - bestimmt.

In diesem Jahr geht es besonders um die musikalische Mitwirkung im Leben der Gemeinden: 200 Posaunenchöre haben sich landeskirchenweit beim Posaunenwerk gemeldet, um an diesem Tag bzw. an einem Ausweichtermin die Gottesdienste mit zu gestalten. Anlass ist die erste landeskirchliche Kollekte für Bläserarbeit seit Existenz der Landeskirche. So wird der Sonntag zu einem „Tag der Posaunenchöre“.

Die Kollekte ist für die Stiftung Posaunenwerk bestimmt. Die rund 650 Posaunenchöre in der hannoverschen Landeskirche sind ein Markenzeichen der evangelischen Kirche. Rund 13 000 Bläserinnen und Bläser musizieren regelmäßig in Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen, zu Geburtstagen und Jubiläen, in Gemeindehäusern, Fußgängerzonen und auf Plätzen. Wie kaum irgendwo sonst, gelingt es der Bläserarbeit, Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher sozialer Herkunft zu versammeln. Achtjährige sitzen neben 80-Jährigen. Sie spielen klassische Choräle und Intraden, heute mehr und mehr auch flotte Rhythmen. Um die Bläserarbeit in Zeiten des Sparens langfristig zu sichern, hat der Förderverein Posaunenwerk im Herbst 2007 eine Stiftung gegründet. Damit soll vor allem der Bläsernachwuchs gefördert werden. Außerdem will die Stiftung dazu beitragen, dass weiterhin motivierte Chorleiter ausgebildet werden, qualitativ hochwertige Fortbildungsmaßnahmen stattfinden und die Stellen der Landesposaunenwarte erhalten bleiben. (Spendenkonto der Stiftung 619507 bei der EKK Hannover, BLZ 52060410)

In den Gemeinden des Sprengels Stade werden sich rund 30 Posaunenchöre an der landeskirchenweiten Aktion beteiligen. Im Kirchenkreis Buxtehude ist an diesem Sonntag Posaunenchormusik in den Gemeinden Apensen, Bargstedt und St. Paulus Buxtehude zu hören.

Das Posaunenwerk hat rund 1.800 Bläserinnen und Bläser mit T-Shirts für ihr Engagement belohnt. (Foto: Posaunenwerk)