Frische Meeresluft tut gut

Im Rahmen der Hilfe für Tschernobyl-Kinder kommen vom 23. Mai bis zum 20. Juni die Gastkinder aus dem Bezirk Gomel/Belarus nach Buxtehude. Pastor Hans-Otto Gade von der St.-Petri-Kirchengemeinde hat mit einem Team von ehrenamtlichen Helfern ein abwechslungsreiches Programm für die kleinen Gäste vorbereitet. Der Besuch in Buxtehude ist für die Kinder eine wohltuende Auszeit von einem oft tristen Alltag in ihrer bis heute durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl belasteten Heimat.

Sie sind hier jeweils in Gastfamilien untergebracht, treffen sich aber täglich zu gemeinsamen Aktionen und Unternehmungen. Jeder Tag beginnt für die Kinder mit Dolmetschern und einigen Mitarbeitern im Dietrich-Bonhoeffer-Haus der Petri-Gemeinde.

Höhepunkt der vier Wochen ist ein dreitägiger Aufenthalt in der Jugendherberge in Cuxhaven. "Das wird ein wertvolles Wochenende in frischer Meeresluft", freut sich Pastor Gade auf die gemeinsame Zeit.

Gemeinsam mit den Kindern feiert die St.-Petri-Gemeinde am Sonntag, den 10. Juni 2007 um 11.00 Uhr einen deutsch-russischen Gottesdienst, der von den Gastkindern mit gestaltet wird. Zwei Tage vorher wird es eine deutsch-russische Disco im Dietrich-Bohoeffer-Haus geben.

Die ganze Ferienaktion für die Tschernobyl-Kinder kann nur verwirklicht werden, weil viele Ehrenamtliche mitarbeiten und eine große Zahl von Spendern die Arbeit unterstützt. So sind auch für die diesjährigen vier Wochen 7.500 Euro an Spendengeldern aufzubringen.

Spenden sind willkommen auf das Konto der St.-Petri-Kirchengemeinde Nr. 56241425, BLZ 207 500 00 unter dem Stichwort "Gomel".

Weitere Informationen zur Tschernobyl-Hilfe im Kirchenkreis Buxtehude gibt es hier.

Einen Bericht von der Ankunft der Kinder auf dem Flughafen Hannover können Sie hier anhören (mp3-Datei, produziert vom Evangelischen Kirchenfunk ekn).

Tschernobyl-Kinder in Buxtehude