Kantatenkonzert am Ewigkeitssonntag

Am 20. November um 18 Uhr bringt der Kammerchor des Kirchenkreises Buxtehude mit Solistinnen und dem Concerto Farinelli drei Kantaten von Johann Sebastian Bach zu Gehör.

"Der „Actus tragicus“ (Kantate BWV 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“) ist ein Geniewerk, wie es auch großen Meistern nur selten gelingt und mit der der Zweiundzwanzigjährige alle seine Zeitgenossen mit einem Schlage weit hinter sich lässt. Ja, man möchte sagen, dass Bachs Kunst in den folgenden Jahren zwar sehr viel reifer, aber kaum tiefer geworden ist. Der „Actus tragicus“ ist ein Stück Weltliteratur“.

So formulierte es einst der Göttinger Bachforscher Alfred Dürr.

Tatsächlich gehört die  Trauermusik „Actus tragicus“  zu den berührendsten Kompositionen, die Bach uns hinterlassen hat. Kenner und Liebhaber dieser Musik geraten auch heute ins Schwärmen, ist vom „Actus“ die Rede. Und wer ihn noch nicht kennt, lässt sich schon in den ersten Takten der Eingangsmusik ergreifen, wenn der silbrige Ton der Gamben mit den umeinander spielenden Blockflöten in inniger Musik vorwegnimmt, was der Chor später singt: „in ihm leben, weben und sind wir“.

Bach vertont in seiner Trauermusik Bibeltexte, die von Tod und Ewigkeit reden, er vertont ein auf das Evangelium gründendes Gottvertrauen und schafft damit nicht weniger als ein „protestantisches Requiem“. 


Gleich 3 Kirchenlieder verarbeitet Bach in seiner Kantate "Christus, der ist mein Leben". Der Eingangssatz mit Chor, Choral, Arioso und Rezitativ ist für sich genommen schon fast eine Kantate. Beinahe opernhaft kommt die eindrucksvolle Tenorarie "Ach schlage doch, sel'ge Stunde" daher, in der das Ticken der Uhr, das Schlagen der Glocke und die verrinnende Zeit klanglich verarbeitet werden.
Zu den populärsten Kompositionen im Kantatenschaffen Bachs gehört zweifelsohne die Kantate "Wachet auf, ruft uns die Stimme". Die 3 Strophen des Liedes von Philipp Nicolai bilden die Säulen der Kantate. Die "Liebesduette" zwischen Jesus (Bass) und der gläubigen Seele (Sopran) unterstreichen die alte biblische Vorstellung von der "geistlichen Hochzeit" zwischen Gott und seinem auserwählten Volk.

 

In diesen 3 Kantaten wird die Thematik des Ewigkeitssonntags von Tod und Sterben und von der Gewissheit auf das ewige Leben musikalisch eindrucksvoll und farbenreich zum Klingen gebracht. Die Musik zum Ewigkeitssonntag endet mit dem bekannten und prachtvollen Choral „Gloria sei dir gesungen“.

 

Der Kammerchor des Kirchenkreises Buxtehude musiziert gemeinsam mit dem Barockorchester Concerto Farinelli, das mit Streichern, Orgel, Oboen, Englischhorn, Horn, Trompete, Gamben und Blockflöten besetzt ist. Die Solistenpartien werden von  Sonja Bühler (Sopran), Friederike Schorling (Alt), Lothar Blum (Tenor) und Florian Günther (Bass) übernommen, die Leitung hat Kreiskantorin Sybille Groß.

 

Karten zu EUR 8,- bis 24,- Abendkasse und Vorverkauf

 
Vorverkauf im Musik Markt Buxtehude 

Vorverkauf über das Kartentelefon:  di, do+fr 10-12 Uhr, di+do auch 18-19 Uhr, Tel.: 0157 89674172

Emailbestellung:  kirchenmusikpetribuxgmx.de