"Wir sind stark für andere". Woche der Diakonie vom 2.-9. September

Am Sonntag, den 2. September wurde die Woche der Diakonie 2018 für die Kirchenkreise Buxtehude und Stade feierlich mit einem Gottesdienst eröffnet. Im Mittelpunkt stehen stehen Kinder und Jugendliche und ihre Wahrnehmung ihres sozialen Umfeldes. Die Grundschule der Harburger Straße in Buxtehude hatte unter Anleitung der Kirchenkreis-Sozialarbeiterinnen Frau Frenkel, Frau Rinka und Frau Rolf sowie zweier Lehrerinnen Bilder zum Thema gemalt. Sie wurden von Superintendent Dr. Martin Krarup und zwei Konfirmanden der Gemeinde präsentiert. Außerdem wurden in diesem Gottesdienst auch Ayantu Haase (Beratung für Migrantinnen, Manuela Ramuka (Stader Tafel) und Isabelle Thamling (Erwerbslosenberatung, soz.-päd. Familienhilfe) in ihre Dienste eingeführt.

Ein weiterer Höhepunkt war in diesem Jahr der Abend der Begegnung am Donnerstag in Buxtehude. Im Event-Lokal Ma Vie wurden die Preisträger eines Konfirmandenfotoprojektes zum Thema Armut gekürt. Leonie Pfeiffer gewann den ersten Preis. Anschließend wurde der neue Spendenfonds für Kinder und Jugendliche der Öffentlichkeit vorgestellt. Diakon Felix Pilz berichtete von seiner Arbeit mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden. Nadine Frenkel und Jenny Rinka stellten die Zielsetzung des neuen Spendenfonds vor.

Das Siegerphoto von Leonie Pfeiffer

Diakonieverbandsgeschäftsführerin Annette Kirn, Manuela Ramuka, Isabelle Thamling, Ayantu Haase und Sup. Martin Krarup (v.l.n.r.) nach dem Gottesdienst

Felix Pilz

Nadine Frenkel und Jenny Rinka (v.l.n.r.)

Auch Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt zählte zu den Gästen.